Mitgliederversammlung 2021

Am 1. Oktober um 18.30 h laden wir herzlich ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung.

Nach der Versammlung, die in der Aula von Haus Wasserburg stattfinden wird, möchten wir, wie im vergangenen Jahr eine kleine welcome und goodbye party für unsere Reverse-Freiwilligen aus Ruanda veranstalten.

Francine hat ihren Einsatz in der Offenen Jugendarbeit beendet, Gatete Deogratias hat ihre Nachfolge angetreten und Luc Karakesi ist in der Fachstelle Plus in Koblenz eingesetzt.

Am Freitag wird Gelegenheit sein, sich über die Arbeit des Vereins zu informieren und die jungen Freiwilligen persönlich kennenzulernen.

Coronabedingt bitten wir um Anmeldung zur Teilnahmen, gerne über die email adresse der Vorsitzenden ( mm.abts@web.de) oder über Haus Wasserburg.

Auch Nichtmitglieder sind eingeladen, wir freuen uns über jede und jeden Ruanda Interessierte(n)

Online-Jubiläumsparty zum 10-Jährigen

Wortwolke mittels mentimeter

Was für eine fulminante Geburtstagsparty! Bei der Show am 20. März zu 10 Jahre Partnerschaft Matimba – Haus-Wasserburg wurde ein herrliches Programm geboten, ein wahres Fest des Wiedererinnerns und Wiederbegegnens mit vielfältigen Bild- und Filmeinlagen. Trotz räumlicher Trennungen bis hin zur halben Länge der Erdhalbkugel konnte man sich hier begrüßen, sprechen, sehen, austauschen. Auch wenn die ruandischen Partner teilweise am Anfang etwas brauchten, bis eine stabile Verbindung hergestellt war, waren doch am Ende fast alle beisammen. Neben Urgesteinen der ersten Stunde wie Jutta Lehnert oder Karin Sahinkuje, Salvain Ndayazeye oder Epimaque Murenzi kamen unterschiedlichste Personen zu Wort, die etwas mit der Partnerschaft verbindet. Die von Martina Abts, der Vorsitzenden von deutscher Seite, liebenswürdig moderierte Veranstaltung wurde von Ignace Ruziga, der eben erst im Anschluss an seinen Freiwilligendienst eine Ausbildung als Hotelfachmann abgeschlossen hat, mehr als professionell übersetzt und dadurch erst zu einer wirklichen ruandisch-deutschen Begegnung. Der feurige, in seiner Schwerelosigkeit Erd und Himmel verbindende Tanz von Claudine Mukandeze, der als Film gezeigt wurde, hat alles am Ende besser als jedes Wort zusammengefasst.

Alle Statements kreisten um das Thema Freundschaft, das ja der Partnerschaft ihren Namen gegeben hat. Zu diesem Thema wurden auch spontan Wortwolken gebildet, an denen sich alle Anwesenden beteiligen konnten. Wünschen wir der Partnerschaft, dass solche Geisteswolken der Partnerschaft noch viel „Regen“ bescheren werden, nach dem bekannten ruandischen Sprichwort Zeichen wahrer Freundschaft!

Es ist so weit, der nächste Markt steht an: der Ostermarkt 2021

Nachdem der Markt der schönen Dinge vergangenen November so großartigen Erfolg hatte, soll auch der diesjährige Ostermarkt in ähnlicher Weise abgehalten werden. Hobbybastler:innen und -künstler:innen machen sichtbar, wie sehr unser Herz für Ruanda und unsere Partnerschaft mit Matimba schlägt. Ab dem 20. März stehen für 8 Tage zu den Öffnungszeiten des Buchladens deren kreative und bunte Schöpfungen im Antlantis zur Anschauung und gegebenenfalls zum Erwerb bereit. Schauen Sie einfach vorbei, die Mitglieder und Freund:innen des Partnerschaftsvereins freuen sich auf Sie und Ihren Besuch!

Öffnungszeiten des Buchladens:
Di & Do: 11 – 16 h
Mi & Fr: 14 – 17 h
Sa: 10.30 – 13.30 h
So: 10.30 – 13.30 und 17 – 18 h

Markt der schönen Dinge anders

Markt der schönen Dinge 2020 anders

HobbykünstlerInnen bieten 3 Wochen schöne Dinge zugunsten der Ruandapartnerschaft von Inshuti e.V. dar.

Verlängert bis zum 29. November 2020 (Erster Advent)

Schöne Dinge werden noch eine Woche lang zu den Öffnungszeiten des Buch- und Weltladens an Haus Wasserburg für den guten Zweck verkauft!

Beim Markt der Schönen Dinge bieten jedes Jahr in und um Haus Wasserburg die Hobbykünstlerinnen rund um den Verein Inshuti e.V. ihr Genähtes, Getöpfertes, Gesägtes, Eingemachtes und vieles mehr zugunsten der Projekte des Ruandavereins in Vallendar an.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Verordnungen kann das Markttreiben, das jedes Jahr den Höhepunkt der Aktivitäten des Partnerschaftsvereins darstellt und dessen Erlös in die Förderung von derzeit 23 Schülerinnen und Schülern in Ruanda fließt, leider nicht stattfinden. Stattdessen sind die schönen Dinge zu den Öffnungszeiten des Buchladens unter den bekannten Schutz- und Hygienemaßnahmen im Einzelhandel zu haben. Wir hoffen so, zumindest einen Teil der jährlichen Spenden von etwa 8.000/9.000 € einspielen zu können, so dass die jungen Menschen in unserer Partnergemeinde Matimba, die einmal mehr ebenfalls unter der Pandemie aufgrund besonders strenger Lockdownregeln in Ruanda zu leiden hatten, ihre Schulausbildung fortsetzen können, wenn in diesen Tagen die Schulen teilweise und ab Januar wieder in Gänze den Betrieb aufnehmen.

Und so sieht es aus, das Angebot 2020:

 

Öffnungszeiten des Buchladens:
dienstags von 11 – 16 Uhr,
mittwochs – freitags von 14 – 17 Uhr und
sonntags von 10.30 – 13.30 Uhr und 17.00 – 18.00 Uhr.
Montags und samstags ist der Buchladen geschlossen!

Herzlich Willkommen und Murakazaneza!

 

Mitgliederversammlung 2020

Der 2. Anlauf zur Mitgliederversammlung 2020 konnte jetzt unter Wahrung der Corona- Auflagen am Freitag, den 21. August in der Aula von Haus Wasserburg stattfinden. Die 9. Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins Inshuti e.V. war in diesem Jahr mit Neuwahlen verbunden. Nachdem die Vorsitzende Martina Abts und die Kassenwartin Inge Schneider ihre Berichte zum vergangenen Vereinsjahr abgeschlossen hatten und der alte Vorstand durch die Mitglieder entlastet wurde, konnten die Neuwahlen beginnen. Durch das Ausscheiden einiger alter Vorstandsmitglieder ergibt sich jetzt eine neue Zusammensetzung des Vorstandes:

Martina Abts, 1. Vorsitzende

Bernhard Rasch, 2. Vorsitzender

Inge Schneider, Kassenwartin

Melanie Sabel, Schriftführerin

Beisitzer*innen: Helmut Eisel, Brigitte Esten, , Lis Krahwinkel, Alban Rüttenauer, Ignace Ruziga, Tanja Stienemeier

Satzungsgemäß benennen Haus Wasserburg und die KSJ Trier einen Vertreter*in für den Vorstand. Für Haus Wasserburg übernimmt der Geschäftsführer Alexander Diensberg diese Aufgabe, der Posten des Beisitzers / der Beisitzerin der KSJ ist zur Zeit vakant.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für die geleistete Arbeit des Vorstandes in den vergangnen drei Jahren!

Den Mitgliedern, die den Vorstand jetzt verlassen haben, gebührt ein besonderer Dank: Uli Fölbach, Inno Sahinkuje und Karin Sahinkuje.

 

Karin Sahinkuje ist nicht nur Gründungsmitglied, sondern war sechs Jahre lang die Vorsitzende des Vereins. Sie hat Inshuti e.V. nicht nur eine Stimme und ein Gesicht gegeben, sondern viel Zeit und Leidenschaft in die Verwirklichung dieser Partnerorganisation und seiner Projekte gesteckt.

Inno Sahinkuje hat unserem Vorstand ebenso von Beginn an angehört, viel Übersetzungsarbeit geleistet und natürlich seine Landeskenntnisse in die Vorstandsarbeit einfliessen lassen.

Uli Fölbach hat in den vergangenen drei Jahren unsere Vorstandsarbeit bereichert und ganz besonders zum guten Gelingen unserer Begegnung mit der ruandischen Delegation im  vergangenen Jahr beigetragen.

Darum an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön,

Murakoze Cyane

Vergelt`s Gott!

unsere Vereinsarbeit braucht solche Menschen wie euch!

Nach der Mitgliederversammlung wurde der bisherige Freiwillige aus Matimba, Charles Kagara verabschiedet und die neue Freiwillige, Francine Mugwaneza, die im März ihren Freiwilligendienst in der Einsatzstelle des Offenen Jugendtreffs der Verbandsgemeinde Vallendar begonnen hat, endlich in den Reihen des Vereins herzlich willkommen heißen.

Die Mitgliederversammlung fand einen gemütlichen Ausklang hinter der Wasserburg.

Jetzt wünschen wir dem Neuen Vorstand gutes Gelingen für die nächsten drei Jahre!

 

 

die „etwas andere“ Mitgliederversammlung

Liebe Freundinnen und Freunde von Inshuti e.V und Ruanda,

wir starten einen neuen Anlauf für unsere Mitgliederversammlung:

Freitag, 21. August 2020

18.00h in der Aula von Haus Wasserburg

Einladungen und Informationen zur Tagesordnung etc wurden an alle Mitglieder*innen verschickt.

Aufmerksam machen möchten wir auf die Tatsache, dass der Abend bei schönem Wetter draussen bei Lagerfeuer und kühlen Getränken ausklingen soll. Wir möchten den Abend nutzen, um unsere Freiwilligen aus Matimba zu würdigen: Charles, der seinen Freiwilligendienst beendet hat und Francine, die unter erschwerten Coronabedingungen ihren Start in der Einsatzstelle hatte. An diesem Abend ist Gelegenheit, mehr über ihre Erfahrungen hier bei uns zu hören.

Auch von einigen Vorstandsmitgliedern werden wir uns verabschieden und neue Mitglieder begrüßen.

Wir freuen uns auf regen Zulauf bei der Mitgliederversammlung  und bitten um kurze Anmeldung  per email. (mm.abts@web.de)

Mitgliederversammlung von Inshuti  e. V.!!!

Spenden für den guten Zweck

Spendenaktion in „Coronazeiten“

Selbst ist die Frau, so dachte sich Nicki Münz von der schönen Insel Niederwerth und hat, wie so viele andere Menschen in diesen Tagen auch, eigene Mund- Nase-Masken genäht. Die aus bunten Stoffen gefertigten Masken sollten für einen guten Zweck verkauft werden. Dieser war schnell gefunden, denn Frau Münz engagiert sich unter anderem auch im Partnerschaftsverein Inshuti e.V.

Mit Frau Sabine Schmidt konnte eine weitere Unterstützerin für das Projekt gefunden werden  und so wurden die Masken im Niederwerther Gemüsewagen von Sabine und Helmut Schmidt verkauft.

Am Freitag, den 29.05.2020 konnte die Vorsitzende Martina Abts einen Scheck über den tollen Erlös von 1000 Euro entgegennehmen.

Der Verein bedankt sich bei Frau Münz und Frau Schmidt für die Unterstützung und die Solidarität mit Ruanda auch in diesen besonderen Zeiten und natürlich bei allen, die einen solchen Mund-Naseschutz erworben haben.

 

Termine abgesagt

Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen von Inshuti e.V.,

liebe Freundinnen und Freunde von Ruanda

in diesen Zeiten sorgt ein winziges Virus für den Stillstand in der Welt und wir hoffen und beten, dass sich die Lage beruhigt und durch unser aller Zutun  die Weiterverbreitung des Virus in Grenzen gehalten wird.

Darum sind alle unsere Veranstaltungen : die welcome und goodbye Party, die Mitgliederversammlung und der Ostermarkt, alles Veranstaltungen für den Monat März abgesagt.

Neue Termine werden rechtzeitg bekannt gegeben.

Bleiben Sie gesund!!!

Neuigkeiten

Am 31. Januar 2020 ist unsere neue Frewillige aus Matimba, Francine in Frankfurt gelandet. Charles, der Freiwillige aus dem letzten Jahr, hat sie und George, der seinen Freiwilligendienst in Lahnstein absolviert, am Flughafen in Empfang genommen.

Zur Zeit machen die neuen Freiwllligen einen Deutschintensivkurs in Trier und werden zum 1. März in ihren Einsatzstellen erwartet.

Und zu unser aller Glück hat sich noch rechtzeitg eine Gastfamilie für Francine gemeldet.

Wir freuen uns schon jetzt auf das Jahr mit Francine und weisen an dieser Stelle daraufhin, dass wir sie am 15.3. im 11.30 h Gottesdienst in der Pallottikirche offiziell begrüßen werden.

 

Großer Andrang beim Markt der schönen Dinge

Markt der schönen Dinge 2019

                                                                                  

Oder auch    Ein Markt   der ganz besonders schönen Dinge

In diesem Jahr konnten wir auch das Untergeschoss von Haus Wasserburg, also den Bistrobereich und das ehemalige Schwimmbad mit unserem reichhaltigen Angebot füllen.

Schon in der Eingangshalle versetzte der Duft von frisch gebrannten Mandeln die Besucher in eine vorweihnachtliche Einkaufsatmosphäre. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt, es gab ein einfaches afrikanisches Mittagessen sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet voll selbstgebackener Kuchen und Torten, die alle für den guten Zweck gebacken und gespendet wurden. Auch am Crepesstand wurde fleißig gearbeitet, um die kulinarischen Wünsche zu erfüllen.

Ein ganz besonderer Dank geht an die  Hobbykünstler*Innen, die auch in diesem Jahr überaus kreativ ein großes Sortiment an Holzarbeiten, Nähwerk, Backwerk, Töpferwaren, Papier und Weihnachtsschmuck zusammengestellt haben.

Stolz und dankbar können wir verkünden, dass dieser Markt einen Erlös von 10.700  € erbrachte.

Wie den meisten bekannt, ist der Erlös des Marktes die Basis für die Finanzierung der Schulstipendien in Matimba.

Daher möchten wir uns bei allen Beteiligten, allen Hobbykünstler*innen, Helfern, Kuchenspendern und Besuchern des Marktes ganz herzlich bedanken!

 

Besuch aus Matimba!

Vom 15. August bis zum 27. August werden alle zehn Mitglieder des Partnerschaftskomitees aus Matimba unsere Gäste sein. Diese Begegnungsreise steht unter dem Leitthema: Partnerschaft auf Augenhöhe und wir sind der Meinung, dies kann man nur miteinander diskutieren, wenn man gemeinsam an einem Tisch sitzt. Darum freuen wir uns sehr, dass sich alle Vorbereitung und Planung im Vorfeld  gelohnt hat, denn nun kann die ruandische Delegation kommen und wir werden eine intensive Zeit miteinander verbringen.

Alle Freunde von Inshuti e.V. sind eingeladen, mit unseren ruandischen Gästen ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt es ausreichend Gelegenheit am Abend der Begegnung, 24.8.  ab 19.ooh vor der Pallottikirche und am Sonntag, den 25. August 2019 im Rahmen des Pallottikirchenfestes.

Ab dem 15. August heißt es also: Murakaza neza in Deutschland, in Vallendar und in Haus Wasserburg.

 

 

Interkulturelle Bierverköstigung in Engers war ein voller Erfolg

Engers: Am 17. Mai diesen Jahres fand im evangelischen Gemeindehaus in Engers ein Ereignis besonderer Art statt: Innocent Sahinkuye und Bernhard Rasch vom Verein INSHUTI e.V. – Partnerschaft Haus Wasserburg/KSJ mit der Gemeinde Matimba-Ruanda – hatten gemeinsam mit Peter Thelen (als Referent) zu einer außergewöhnlichen „Bierprobe“ eingeladen.

Zunächst erklärte Herr Sahinkuye, welche Tradition Sorghum (ein Hiersebier) und Bananenbier in der Ruandischen Bevölkerung haben. Die ca. 70 interessierten Zuhörer erfuhren z.B., dass in jedem Haushalt zu bestimmten Festen Bier gebraut wurde, das dann beim Fest gemeinsam mit Strohhalmen aus Kürbisflaschen getrunken wurde. Bei kleineren Erkrankungen wurde selbst Kindern niedrigprozentiges Bier zu trinken verabreicht, da es durch den Gärprozess „gesünder“ war als das ungefilterte Wasser.

Auf ähnliche Heilbehandlungen aus dem Mittelalter konnte Peter Thelen anschließend auch aus Deutschland verweisen. Neben Wissenswertem über Brauzutaten, Brauprozesse und regionalen Unterschieden erfuhren die Anwesenden auch viele heitere Geschichten um das Brauen und Trinken von Bier und den unterschiedlichen Auswirkungen in unserem Land.

Selbstverständlich blieb es nicht nur bei der Theorie. Zwei junge Ruander, die zurzeit einen Freiwilligendienst hier in Deutschland ableisten, versorgten gemeinsam mit den Veranstaltern die Gäste zunächst mit echtem ruandischen Bananenbier und Bananenlikör. Nach diesem exotisch-geschmacklichen Exkurs hatten dann alle Besucher die Gelegenheit, im Verlaufe des Abends sieben unterschiedliche regionale Bier zu probieren. Damit dies nicht zu sehr zu Kopf stieg, gab es ruandische „Sambusas“ (gefüllte frittierte Teigtaschen) und traditionelle deutsche Vesperplatten.

In den Ess- und Trinkpausen spielte die Engerser Band „UNEX“ Rock- und Popmusik der vergangenen Jahrzehnte. So kam es an diesem Abend in wirklich angenehmer Atmosphäre zu guten fachlichen Gesprächen und zum Kennenlernen einer gänzlich anderen Kultur und deren netten Vertretern.

Da alle Aktiven auf jedwedes Honorar verzichteten, und neben dem Eintritt auch noch großzügig gespendet wurde, erbrachte dieser gesellige und informative Abend einen Reinerlös von nahezu 1.000 Euro. Mit diesem zusätzlichen Geld kann der Partnerschaftsverein INSHUTI e.V. nun weitere größere und kleinere Projekte zur Förderung von Jugendlichen und Frauen in ihrer Partnerpfarrei unterstützen.

Ostermarkt 2019

Viel Mühe, Zeit und Liebe haben die Hobbykünstler*innen rund um Haus Wasserburg in den vergangenen Wochen investiert, damit auch in diesem Jahr ein vielseitiges Angebot vor der Pallottikirche im Rahmen des Ostermarktes präsentiert werden konnte.

Auch das Wetter spielte mit und es herrschte ein buntes Treiben nach den Gottesdiensten rund um die Kirche. Das frühlingshafte Wetter und das bevorstehende Osterfest haben möglicherweise die Kauflust angeregt. Wir sind stolz über einen Erlös von 3023 €.

Wir sagen allen Danke, die unseren Markt besucht und an diesem Ergebnis beteiligt waren und so unsere Arbeit für Matimba unterstützen.

 

Der Vorstand von Inshuti e.V. wünschte allen RuandafreundInnen ein frohes Osterfest!

 

Markt der schönen Dinge 2018

Alle Jahre wieder veranstalten die  Hobbykünstler*Innen rund um unseren Partnerschaftsverein Inshuti e.V.  einen Markt der besonders schönen Dinge. Rund um Haus Wasserburg lockte so am 11. November ein bunt gefüllter Markt mit einem großen Sortiment an Holzarbeiten, Nähwerk, Backwerk, Töpferwaren, Papier und Weihnachts- Schmuck eine große Besucherschar an.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, es gab ein einfaches afrikanisches Mittagessen sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet voll selbstgebackener Kuchen und Torten, die alle   für den guten Zweck gespendet wurden. Gebrannte Mandeln, Crêpes und Glühwein rundeten das Angebot ab.

Stolz und dankbar können wir verkünden, dass dieser Markt einen Erlös von 9800 € erbrachte.

Wie den meisten bekannt, ist der Erlös des Marktes die Basis für die Finanzierung der Schulstipendien in Matimba.

Daher möchten wir uns bei allen Beteiligten, allen Hobbykünstler*innen, Helfern, Kuchenspendern und Besuchern des Marktes ganz herzlich bedanken!

Benefizkonzert zugunsten von Inshuti e.V.

Am 10. Juni war der KammerChor Koblenz unter der Leitung von Thomas Sorger zu Gast in der Pallottikirche an Haus Wasserburg, Vallendar.

Dargeboten wurde ein wunderbares, außergewöhnliches Konzert, in dessen Mittelpunkt moderne Sätze und Arrangements im Stil von Gospels standen. Dabei überzeugte der KammerChor Koblenz das Publikum mit einer klangvollen, stilgerechten Interpretation der mit viel Hingabe vorgetragenen Stücke.

Die Begleitung durch Lukas Stollhof am Klavier und Guido Schwab am Bass setzte ebenso eindrucksvolle Akzente wie auch die Solistin Lara Kuntz. Wer wollte, konnte sich von dem satten Klang und den abwechslungsreichen Arrangements durch das Konzert tragen lassen. Gesteigert werden konnte das Ergebnis dieser klangvollen Zusammenarbeit nur noch durch den Beatboxer Saman Dawood , der für einige Stücke des Chores als Schlagzeuger fungierte, allein mit Hilfe von Klängen, die er mit seinem Mund erzeugte. Besonders mit seiner Soloeinlage, bei der er seine Techniken und sein Können demonstrierte, beeindruckte Saman das Publikum.

Viel zu schnell war das durch seine musikalische Vielfalt sehr kurzweilige und unterhaltende Programm vorbei.

Mit Sicherheit trug die Beschwingtheit und Fröhlichkeit, mit der die vielen Zuhörer das Konzert verließen, dazu bei, dass die Spendenkörbchen am Ausgang gut gefüllt wurden. Der Erlös des Konzertes kommt der Vereinsarbeit von Inshuti e.V., Vallendar zu Gute, über deren Arbeit und anstehende Projekte die Vorsitzende des Vereins das Publikum nach dem Konzert informierte.

So sensibilisiert spendete das Publikum die überwältigende Summe von 2500,- Euro. All denen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Erlös zustande gekommen ist, versichert der Verein Inshuti e.V., dass das Geld zu 100 % in seine Projekte in Matimba einfließt.

Die Vorsitzende des Vereins Inshuti e.V., Martina Abts dankte im Anschluss an das Konzert den  Sänger*innen des KammerChores, den musikalischen Begleiter*innen, und dem  Leiter des Chores  für ein großartiges Konzert!

Selbstverständlich sind wir auch auf dem Ruandatag in Mayen (Sa, 25. August 2018) mit einem Stand vertreten oder Sie treffen uns auf dem Pallottikirchenfest am 26. August 2018 rund um die Pallottikirche an Haus Wasserburg, Vallendar.

Löse meine Fesseln – KammerChor Koblenz präsentiert neue Facetten

Vokalmusik auf höchstem Niveau, stilgerecht und hinreißend dargeboten – so kennt und schätzt man den KammerChor Koblenz unter der Leitung von Thomas Sorger seit Jahren.

In diesem Sommer werden andere Töne angestimmt: der Chor verlässt vertrautes Terrain  und bewegt sich in bislang unbekannte musikalische Gefilde. Moderne Sätze und Arrangements im Stil von Gospels stehen auf dem Programm, das die gewohnten Stil- und Genre- Grenzen verschwimmen lassen möchte. Gospels, aus dem Zusammenprall unterschiedlichster Kulturen entstanden, vereinen scheinbar unvereinbare musikalische Ausdruckswelten auf mitreißende Weise. Entsprechend gestaltet sich dieses Konzert.  Da werden Männerstimmen zur Percussionsgruppe umfunktioniert, der bekannte „klassische“ Orchestersatz erklingt vokal, und auch Hollywood schaut vorbei.

Lukas Stollhoff  zeigt als Klavierbegleiter ebenfalls eine weniger bekannte Facette seines Könnens, Sängerin Lara Kuntz bereichert mit Solonummern aus der Welt des Pop, und mit Saman Dawood steht erstmalig ein Beatboxer mit dem KammerChor auf der Bühne. Bass spielt Guido Schwab. Weltlich – geistlich – klassisch – seriös oder unterhaltend?  Wer mag diese Grenzen noch ziehen?

Zu erleben ist dieses außergewöhnliche Konzert am Sonntag, den 10. Juni um 18.30 Uhr in der Pallottikirche Vallendar. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne genommen und kommen Inshuti e.V. für seine Arbeit in Ruanda zugute.Plakat Gospelkonzert

Ostermarkt 2018

Mit viel Fleiß, aber auch vielen kreativen Ideen haben die Hobbykünstler*innen auch an einem kalten

kalten Palmsonntag 2018 Frühlings- und Osterstimmung unter den interessierten Besuchern der Pallottikirche hervorgezaubert. Anders lässt sich der großartige Erlös von 2.190 nicht erklären!!!

Allen Freund*innen von Matimba, die so herrlich eingekauft haben und vor allem allen Hobbykünstler*innen und  dem Team des Bücherflohmarktes ein herzliches Dankeschön!!!

Willkommensfeier für neue Freiwillige aus Matimba

Unser Partnerschaftsverein Inshuti e.V. ist stolz und glücklich auch in diesem Jahr wieder zwei junge engagierte Menschen aus der Partnergemeinde Matimba/Ruanda begrüßen zu dürfen. Am 27. Januar landeten Alphonse Yamuragiye und Donatha Ingabire in Frankfurt und wurden dort schon von vielen Menschen begrüßt. Dann ging es für die beiden erstmal 4 Wochen nach Trier, um dort mit der Freiwilligenorganisation SoFiA e.V. ein Anfangsseminar und einen Deutschkurs mit den anderen Reverse-Freiwilligen zu bestreiten.

Seit dem 24. Februar sind sie nun in Vallendar und bei ihren dortigen Gastfamilien angekommen. Nun heißt es den Einstieg in den deutschen Alltag und in ihre Aufgaben in den Einsatzstellen zu finden. Alphonse wird in der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastorale in Koblenz eingesetzt und Donatha übernimmt die Stelle ihrer Vorgänger in der offenen Jugendarbeit von Haus Wasserburg in der VG Vallendar.

Um die beiden auch im Rahmen der Partnerschaft zu begrüßen, veranstaltete der Verein am 25. Februar eine kleine Feier, zu der die Mitglieder und Menschen aus dem Umfeld der Freiwilligen geladen waren. Dabei wurde in einem Ignace Ruziga, der Vorgänger von Donatha, aus seinem Freiwilligendienst verabschiedet. Ignace wird allerdings noch etwas in Deutschland bleiben. Er fängt im März mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann an. Eine Branche, die in Ruanda sehr am Wachsen ist, so dass er mit einer guten Ausbildung in Ruanda später gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben wird. Wir wünschen ihm für seinem weiteren Lebensweg alles Gute und danken ihm für sein Engagement in der Arbeit mit den Jugendlichen und im Verein. Ebenso danken wir Familie Eisel aus Bendorf, die Ignace bei sich aufgenommen haben und ihn auch weiterhin beherbergen werden. Den beiden Neuen wünschen wir einen guten Start mit netten Menschen an ihrer Seite und einen baldigen Frühlingsanfang, denn die Kälte macht ihnen noch zu schaffen.

Auch den beiden Gastfamilien, die sich auf unseren dringenden Aufruf hin ganz spontan gemeldet haben, gilt unser großer Dank! Es ist schön, dass wir keine Notlösungen finden mussten und mit Familie Strödter und Familie Geisen zwei tolle Familien hier in Vallendar für unsere Freiwilligen gefunden haben!

Becker & Becker in concert

13. Januar, 2018, Pallottikirche

 

Benefizkonzert zugunsten von Inshuti e.V.

Schon zum zweiten Mal haben Vater und Sohn in der Pallottikirche eindrucksvoll bewiesen, wie inspirierend und beflügelnd es sein kann, wenn zwei Generationen gemeinsam Musik machen. Natürlich hat der Sohn: Jonas Becker, beim Vater: Harald Becker, das Gitarre spielen und vielleicht auch die Liebe zum Musizieren gelernt. Doch während der Vater bei der 6- oder 12seitigen Gitarre bleibt, greift Jonas auch zu E-Gitarre oder Akkordeon und wechselt darüber hinaus auch öfters seine Kopfbedeckung. So gestalteten die beiden ein kurzweiliges Programm mit Liedern aus ihrem mittlerweile breiten Repertoire von Reinhard Mey bis Jimmy Hendrix, oder auch von Hannes Wader bis Mark Knopfler. In ihrem harmonischen Zusammenspiel geben sie den altbekannten Liedern eine  persönliche Note und  ihre große Fingerfertigkeit zeigt sich nicht zuletzt in  den rein instrumentellen Stücken, wie z.B. Ocean.

In der Pause mit Brot und Wein konnten die Besucher sich über unseren Verein Inshuti e.V. informieren.

Der Erlös des Konzertes, 885 € wird, nach Absprache mit den Künstlern, für das Frauen – und Ausbildungszentrum in Matimba verwendet.

Wir danken allen Konzertbesuchern für die großzügigen Spenden.

Ganz besonders danken wir Jonas und Harald für Ihre Bereitschaft zu diesem Konzert und für ihren Einsatz für Ruanda.

Markt der schönen Dinge 2017

Wie schon in den Jahren zuvor, haben sich die Hobbykünstler*Innen selbst übertroffen und  ein riesiges Sortiment an Holzarbeiten, Nähwerk, Backwerk, Töpferwaren, Papier und Weihnachts- Schmuck zusammengestellt. In der neuen Aula von Haus Wasserburg lockte so am 12. November ein bunt gefüllter Markt der schönen Dinge eine Vielzahl an Besuchern.

Zum ersten Mal dabei ein Stand mit Bastelprodukten von Jugendlichen und Kindern, die fleißig mit dem Slogan von Kindern für Kinder (in Matimba) warben.

Wie immer durfte natürlich auch das ruandische Kunsthandwerk nicht fehlen. Viele schöne Dinge, wie vor allem Schmuck und Körbe, sowie Stofftaschen wurden in unserer Partnergemeinde von der Frauengruppe selbst hergestellt. Andere Kunstartikel, wie z.B. die filigranen Bananenblattkarten, wurden bei Kooperativen gekauft, die durch den Einkauf einen guten Verdienst hatten.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, es gab ein einfaches afrikanisches Mittagessen sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet voll selbstgebackener Kuchen und Torten, die alle   für den guten Zweck gespendet wurden. Gebrannte Mandeln, Crepes und Glühwein rundeten das Angebot ab.

In der Eingangshalle der Wasserburg sorgte die Jazzcombo  „View up Jazz“ der Musikschule Neuwied für gute Laune, die mit Sicherheit dazu beigetragen hat, das Kaufverhalten der Besucher positiv zu beeinflussen.

Eine Autorenlesung mit Simone Keil am Nachmittag machte das Rahmenprogramm noch abwechslungsreicher, sodass man durchaus sagen kann, jeder Besucher kam auf seine Kosten.

Voller Stolz und Dankbarkeit können wir verkünden, dass dieser Markt einen Erlös von 10.000 € erbrachte, eine Summe, die zur Fortführung unser Projekte in Matimba einen wichtigen Beitrag liefert.

Allen Beteiligten, allen Hobbykünstlern, Helfern Musikern, Kuchenspendern und Besuchern des Marktes ein herzliches Dankeschön!